Maerchenonkel

  Startseite
    Märchenhaftes
    Fabelhaftes
    Märchendrabble

http://myblog.de/maerchenonkel

Gratis bloggen bei
myblog.de





Märchendrabble

Verwandlung

Weil die Prinzessin durch das K?ssen eines Frosches ihr Gl?ck gefunden hatte, st?rzten sich alle unverheirateten Frauen des Landes auf die reichlich vorhandenen Amphibien. War der anf?ngliche Ekel erst ?berwunden, fiel es ihnen auch nicht schwer, sie zu fangen und abzuk?ssen.
Eine der Damen erwischte tats?chlich bei ihrem 112. Frosch einen verwandelten Prinzen.
Sie erschrak allerdings furchtbar, als sich dieser rein ?u?erlich kaum ver?ndert hatte. Er besa? immer noch ein breites Maul, riesige Glubschaugen und war ?bers?t mit lauter Warzen.
Als er auch noch nackt auf ihren R?cken sprang und mit ihr laichen wollte, war die allgemeine Euphorie schnell verflogen.
28.3.05 14:32


Werbung

Nachdem sie unter zwanzig Matratzen und Daunenbettdecken die Erbse gesp?rt hatte, zeigte ein gro?er Bettdeckenhersteller ein besonderes Interesse an den F?higkeiten der Prinzessin.
Man versprach ihr, eine Bettdecke herzustellen, die so weich sei, dass sie darauf schlafen k?nne, ohne die darunterliegende Erbse zu sp?ren.
Als sie sich in das Bett des Deckenherstellers legte, versammelten sich in der Kammer alle Reporter des Landes, um ?ber diesen Versuch zu berichten. Am n?chsten Morgen erkl?rte sie, noch nie so gut geschlafen zu haben.
Sp?ter gab der Hersteller zu, man habe eine gekochte Erbse in das Bett gelegt, weil man die Prinzessin schonen wollte.
27.3.05 08:24


Gl?cklicher Schaden

?Der hat einen Knacks weg?, sagten sie und lachten ?ber ihn. Ein so schm?chtiger Prinz ohne Geld und Ruhm konnte niemals mithalten mit den anderen Prinzen, die sich um die Hand der Tochter des Kaisers bewarben. Er wusste selber, wie aussichtslos sein Ansinnen war. Dazu kam noch, dass er st?ndig mit seinem rechten Auge zwinkern musste, wenn er nerv?s war.
Als sich die Prinzessin die Schar ihrer Bewerber genau anschaute, waren alle verbl?fft, als ausgerechnet dieser Prinz ihr Herz eroberte.
Sogar ihr Vater fragte erstaunt: ?Warum hast du gerade ihn ausgew?hlt??
?Er hat mich so lieb angeblinzelt?, war ihre Antwort.
15.3.05 10:58


Rettungsversuch

Der Kampf hatte sehr lange gedauert und war au?erordentlich kr?ftezehrend gewesen. Nun lag der Drache schwerverletzt und besiegt auf dem Boden. Janusch, der Ritter in gl?nzender R?stung, trat vorsichtig an den Drachen heran, um den entscheidenden Sto? mit seinem Schwert auszuf?hren. In diesem Moment st?rmte aus der H?hle die jungfr?uliche Prinzessin heraus und umarmte und k?sste ihn.
?Mein glorreicher Held?, h?rte er ihre helle Stimme, ?du hast mich gerettet und jetzt geh?re ich dir!?
Janosch hielt die brennende Fackel in die H?he und betrachtete das Gesicht der Prinzessin. Dann beugte er sich ?ber den Drachen und versuchte verzweifelt, ihn wiederzubeleben.
17.3.05 20:56


Neuer Job

Monatelang waren die zw?lf Apostel ihrem Meister gefolgt, ohne zu murren. Doch langsam wuchs in ihnen der Zweifel, ob sie wirklich das Richtige taten.
?Ich musste ihn heute schon wieder aus dem Jordan retten, weil er glaubte, jetzt k?nne er endlich ?ber das Wasser gehen?, fl?sterte Simon den anderen zu.
?Wisst ihr noch, wie peinlich es war, als wir die paar Brote und Fische an seine zehntausend Zuh?rer verteilen sollten??, meinte Philippus.
Petrus sch?ttelte den Kopf: ?Seine Reden werden auch immer verworrener. Ich glaube, wir sollten uns einen anderen Meister ausw?hlen. Ein gewisser Jesus von Nazareth sucht noch zw?lf Gef?hrten.?
1.3.05 14:14


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung